Ein unglaubliches Erlebnis mit mein Freund Schamane in Paraguay

Liebe Leser,

wie ich kritisch ich Fluch oder Schwarze Magie Themen betrachte ist bereits kein Geheimnis, da mit den Sorgen von Personen mehr Kommerz gemacht wird als effektiv geholfen. Umsomehr machte mich ein Erlebnis den ich diese Woche am Dienstag und Mittwoch mit meinem südtiroler Gast und mein Freund indianer Schmane erlebt habe..

Ich habe derzeit Gäste aus Europa, bin sehr beschäftigt aber, das folgende Erlebnis muss ich euch erzählen.

Es geht darum, dass mein Indianer Freund Schamana einen Wunsch von mir erst aus Freundschaft angenommen hat aber, plötzlich nicht mehr wollte.. Mein Gast wollte unbedingt meinen Freund bitten ihm zu helfen seine Blockade aufzuheben und den Fluch der seit Jahren auf seiner Familie und Geschäfte zuliegen glaubte zu entfernen.. ER bat mich sehr intensiv den Schamanen trotzdem zu kontaktieren und um einen Termin und um seine Hilfe zu bitten.. Er sagte auch, er wolle es auch, wenn ich sehr sehr kritisch über solche Dinge denke.. Er wollte der Stamm Geld schenken um sich auf diesem Wege dafür zu bedanken.. Diese Summe wäre für mein Freund Schamane eine unvorstellbar grosse Summe mit der er drei Monate lang Bedürfnisse von seiner Familie bestreiten könnte..

Gesagt getan, ich fuhr letzte Woche mit meinem Gast hin und besuchte meine Indianerfreunde und den Schamanen.. Ich schilderte die Situation. Sie haben auf meiner Bitte hin doch zugesagt und für die vergangegen Dienstag und Mittwoch um 14 Uhr seine Hilfe angeboten.

Ich fuhr daraufhin meinem Gast am Dienstag pünktlich ins Indianerdorf aber, mein Freund war nicht dort. Seine Familie sagte, dass er kurz davor weggegangen sei.. Ich stand sprachlos da, weil mein Gast während der Fahrt kurz vor Indianerdorf fragte, ob wir vielleicht den Schamanen sagen könnten die morgige Sitzung auch Heute zu halten, damit wir nur einmal kommen müssen und er Morgen etwas andres machen kann um "unnütz" keine Zeit zu verlieren.. Ich teilte mit, dass ich es sehr respektlos finde, jemanden erst um Hilfe zu bitten und danach wie eine Ware über eine spirituelle Hilfe zeitliche Konditionen auszuhandeln.. Dazu kommt noch, dass mein Freund keine schamanistische Sitzungen verkauft und ich selbst solche Dienste auch nicht anbiete.. Es war lediglich eine Bitte nachkommen und wirklich eine Ausnahme, praktisch das erste Mal.. Seine Familie sagte uns auch, dass er nichts gesagt hätte als er vorhin wegging und sie auch nicht glauben, dass er noch kommt.. Der Häuptling meinte, wir sollen Mittwoch kommen, er denkt, morgen ist er da..

Mittwoch nochmal mit Auto Unterwegs und genau auf der gleicher Stelle etwa 10 Minuten vor der Indianerdorf, genau wie am Vortag fing mein Gast wieder an wieder zu sprechen und meinte diesmal, die freiwillige Spendensumme die er versprach doch zu halbieren, da es schliesslich ausreichen müsste etc.. Ich war sehr verdutzt über sein mir unverständliches Verhalten, da er trotz meiner Haltung mich immer wieder um ein Treffen mit Schamane bat und mich wirklich fast dazu drängte als Freundin den Schamanen um seine Hilfe zu bitten, da er glaubte mit seiner Hilfe den Fluch los zu werden, der seit Jahren auf ihn und seiner Familie liegen soll..

Als wir ankamen, war Schamane wieder nicht da.. Diesmal sagte man mir, dass er sich in der Hütte zurückgezogen hat und nicht rauskommen will. Ich durfte rein und fragte, was los sei.. Er sagte nur:

-Ich möchte nichts für ihm machen.. Ich will es nicht..

Ich fragte:

- wieso nicht?. Du hast es mir doch für Dienstag und Mittwoch verprochen.. Gestern warst du auch nicht da.. Ausserdem kommt jetzt die kalte Jahreszeit.. Er will euch auch helfen.. Du kannst dich und deine Familie damit ankleiden, euch Schuhe kaufen..

Mein Freund Schamane sagte darauf:

- Nein! Ich will es nicht.. Nicht für diesen Mann..

Danach umarmete er mich und lächelte.. Wollte aber nichts mehr sagen..

Ich ging raus, sagte es mein Gast wie es ist.. Wir fuhren dann weg..

Schamane hat es abgelehnt mein Gast zu helfen und für ihm einen Ritual zu halten und trotz seiner Armut verzichtete er auf die angekündigte grosse Spende - etwa 500 Euro- Er wollte für Paraguay wirklich grosse Summe weder annehmen, noch mein Gast in seiner Nähe haben.

Mein Gast ist noch immer in Paraguay und wird bis 25. Mai mein Gast sein.. Ich selbst bin sehr erstaunt und kann es mir nicht erklären, wieso mein Freund es trotz Termine die er gab, sich anders überlegt hat.. Vielleicht erfahre ich es irgendwann.. Der Häuptling gaben wir dennoch eine bescheidene Spende, da er den ersten Tag mit 2 weiteren Indianerfreunden eine kleine Ritual freundschaftlich gehalten hat und meinem Gast damit viel Glück wünschte.. Am Mittwoch gaben sie mein Gast einen Bogen mit Pfeil als Geschenk und bedankten sich für sein Besuch sowie entschuldigten sich für den Vorfall.

Ich wollte euch an dieses Ereignis teilnehmen lassen..

Liebe Grüsse aus Paraguay

Link zur Webseite:  Tedora

Hier kann man ein Video von meine Indianerfreunde in meinem Garten sehen.

http://de.youtube.com/watch?v=pF73WoFVh6o

3.2.09 02:34

Letzte Einträge: Kollektive Sprachlosigkeit und Unsicherheit Weltweit!?

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL